Flammkuchen à la Klara

Foto mein eigenes
Flammkuchen (Foto mein eigenes)

Heute Abend hatten wir richtig großen Hunger. Schon lange wollte ich einmal einen selbstgemachten Flammkuchen ausprobieren.

„Gesagt, getan :-)“

Hier sind alle Zutaten die ihr benötigt um diesen herrlichen Flammkuchen nachzumachen:

Boden:

  • 250 g Dinkelmehl
  • 30 g Olivenöl
  • 120 g Wasser
  • 1/2 TL Salz

Die Zutaten für den Boden in der Küchenmaschine vermischen bzw. kneten. Anschließend ausrollen.

Belag:

  • 150 g Zwiebeln (am besten kleinschneiden oder in der Küchenmaschine zerkleinern)
  • 200 g Schmand
  • 1/2 TL Salz

Die Zutaten für den Belag miteinander vermischen und auf den Boden streichen.

Als Deko noch kleingeschnittene Zwiebelröhrchen bereitstellen.

Bei 240 Grad für 20-25 min. im Backofen backen.

Nach dem Backen hab ich als besonderes Extra noch kleingeschnittene Zwiebelröllchen auf dem Flammkuchen garniert!

Guten Appetit!

Alles Liebe, eure Klara

Grillen mit Kindern

Grillen
CCO Licence – Free for personal and commercial use

„Bei solch einem Wetter muss man einfach grillen! Ich liebe es :-)“

Vor kurzem war es wieder soweit. Wir hatten unsere besten Freunde zu Besuch. Alle mit ihren Kindern natürlich und wir haben das wundervolle Sommerwetter ausgiebig genossen.

Bei dem ganzen Gewusel mit Kindern aller Altersklassen haben wir schnell gemerkt, dass all die Tipps, die es rund ums Grillen mit Kindern gibt, gar nicht so ohne sind.

Da das Grillen und Essen unter freiem Himmel für die Kinder ein grandioses Abenteuer darstellte, haben wir wirklich besonders auf die Sicherheit geachtet. Neben einem stabilen, feststehenden Grill einem windgeschützten Ort und Aluschalen brauchten wir wirklich ein besonders wachsames Auge auf die Rasselbande.

Sie waren sehr aktiv und ausprobierfreudig. Jedes Mal mussten wir sie ermahnen nicht in unmittelbarer Nähe des Grills zu spielen. Wir haben ihnen von Anfang an klargemacht, welche Gefahren ein offenes Feuer birgt.

Wir haben auf unserem Holzkohlegrill das gesamte Grillgut auf Alufolie oder in Grillschalen auf den Rost gelegt. Nur so konnten wir vermeiden, dass in die Glut tropfendes Fett keine gesundheitsschädigenden Stoffe freisetzte.

Für unsere Kinder haben wir extra Kinder Fingerfood vorbereitet. Hierzu gehören

  • kleine Würstchen
  • Maiskolben,
  • Paprikascheiben,
  • Piraten- oder Räuberspieße aus Fleisch, Fisch und Gemüse.
  • Für unsere Mädels hatten wir extra Prinzessinnenspieße gezaubert, aus den gleichen Zutaten 🙂

„Zu späterer Stunde haben wir noch Stockbrot über der Glut gebacken. Das war ein Mega-Highlight.“

Hierzu haben wir den Teig um das Ende eines Stocks gewickelt und langsam über dem Feuer gegart. Auch eine süße Variante haben wir dieses Mal das erste Mal ausprobiert. Wir haben Früchte mit festem Fruchtfleisch wie Birnen, Ananas oder Pfirsiche aufgespießt und gegrillt.

Das absolute Glück unserer Kinder war dann noch, dass diese die Früchte in Grillschokolade tauchen durften!

Wir hatten einen wunderschönen Abend in geselliger Runde.

Habt ihr auch schon gegrillt dieses Jahr? Habt ihr besondere Tipps oder Ideen, die euer Grillfest unvergesslich machen?

Alles Liebe, eure Klara

Obstkuchen à la Klara

Obstkuchen à la Klara
Obstkuchen à la Klara

Hallo ihr Lieben,

heute war mir wieder mal nach einem leckeren Obstkuchen 🙂

Dazu frische gepflückte Erdbeeren und als Farbtupfer Pfirsichscheiben zwischen den Erdbeeren.

Ein Gedicht!

Hier mein Rezept für den leckeren Biskuitboden:

  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 1 Pck. Vanillinzucker

Diese Zutaten im Thermomix 2 min. Stufe 4 mixen.

  • 150 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver

Diese Zutaten 15 Sekunden Stufe 4 mixen.

Anschließend alles mit dem Spatel runterschieben und nochmals 10 Sekunden Stufe 4 mixen.

25-30 min. bei Ober-/Unterhitze bei 180 Grad backen (ACHTUNG: Jeder Ofen ist anders. Bitte beachten!)

Nach dem Auskühlen den Boden mit den Früchten eurer Wahl belegen.

„Mein ganz besonderer Tipp nur für euch, was meinen Kuchen so besonders macht und meine Gäste jedes Mal erneut begeistert.“

Viele nutzen für den Tortenguss Wasser zum anrühren. Ich verwende statt Wasser lieber Traubensaft. Das macht den Guss superlecker und                macht auch eine ganz tolle Farbe. Ganz ideal für Erdbeerkuchen!

Auch kommt bei mir noch unter den Belag eine dünne Schicht passende Marmelade auf den Boden. In diesem Fall hab ich Erdbeermarmelade benutzt.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim ausprobieren!

Eure Klara

Waldtag im Kindergarten

Kind im Wald
CCO Licence – Free for personal and commercial use

Es war wieder soweit, einmal im Monat geht mein Großer mit seiner Kindergartengruppe in den Wald. Jedes Mal stellt sich mir immer die Frage, was ziehe ich meinem Kind am besten an beim Waldtag? Gummistiefel, knöchelhohe Schuhe?

„Matschhose ja oder nein?“

Beim letzten Waldtag hatte Tim gleich noch das Sportfest inkludiert. Da stellte sich die Frage nach dem richtigen Schuhwerk erst richtig. Naja, ich hab mich letztendlich doch für Gummistiefel und Matschhose entschieden, da es doch leicht nass war und das Kind war einfach praktisch angezogen 🙂

Ich hab mich jetzt die letzte Zeit ein bisschen mehr mit dem Thema Waldtag im Kindergarten beschäftigt, da mich sehr die dahinter steckenden pädagogischen Ziele interessieren. Und warum diese Waldtage im Kindergarten sehr geschätzt werden.

Unter anderem möchten diese den Kindern die schöne Natur, Tiere und Pflanzen näher bringen. Es soll den Kindern klar gemacht werden, dass wir Menschen die Natur schätzen müssen.

Auch sollen die Kinder die Natur mit allen Sinnen erleben dürfen und auch deren Veränderungen spüren. Jede Jahreszeit, sowie jede Wetterlage hat Einfluss auf die Natur. Die Kinder sollen erfahren was mit der Erde und den Pflanzen passiert, wenn es regnet. Sie sollen erforschen, wie sich die Tiere auf den Winterschlaf vorbereiten. Im Frühling wird beobachtet was passiert, wenn die Pflanzen wieder zu wachsen beginnen.

Unter anderem ist es auch wichtig, den Kindern eine abwechslungsreiche und sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten. Viele Kinder leiden unter Bewegungsmangel und verbringen ihre Freizeit heutzutage meistens drinnen und vor dem Fernseher.

Hier führt das zu Übergewicht und einer verzögerten Entwicklung der Grobmotorik. Meistens sind diese Kinder hibbelig und überdreht, schlafen schlechter und können sich nicht so gut konzentrieren. All dies nur, da die Kinder tagsüber nicht genug ausgelastet sind. Vor allem stärkt die frische Luft auch das Immunsystem der Kinder. Sie sollten aber angemessen angezogen werden, sodass sie weder schwitzen noch frieren.

Mit kleinen Abenteuern im Wald haben die Kinder die Möglichkeit ihre Grenzen zu erfahren und zu überwinden. Außerdem wird bei den Waldtagen gezeigt, dass die Kinder in der Gruppe viel erreichen können und dass man einfach mal alles ausprobieren muss.

Nach all diesen positiven Punkten bin ich wirklich froh, dass unser Kindergarten solche monatlichen Waldtage anbietet. Meinem Tim gefällt es im Wald so gut und er hat auch schon viele Sachen erleben und ausprobieren können.

Habt ihr auch solche Waldtage? Wie gefällt euch die Idee der Waldtage für eure Kinder?

Eure Klara

Neue Kinderschuhe müssen her…

Schuhe
CC0 Licence www.pexels.com

Es ist wieder soweit! Tim braucht neue Schuhe. Wir waren zwar erst vor drei Wochen beim Schuhe kaufen, aber mein Sohnemann jammerte heute früh plötzlich, dass seine Schuhe am Zeh ganz fürchterlich drücken. Ich konnte es fast nicht glauben. Aber tatsächlich, Tim´s Fuß ist um eine ganze Schuhgröße gewachsen. Dies stellten wir am Nachmittag im Schuhladen fest.

Hier wurde ich von der Schuhverkäuferin aufgeklärt, dass Kinderfüße bis zum 6. Geburtstag pro Jahr rund 2-4 Größen wachsen können. Das sind 2 mm pro Monat! Eine Meisterleistung finde ich!

Alle acht Wochen ist eigentlich Kinderfüße messen Pflicht. Das war mir gar nicht bewusst. Eigentlich hab ich immer auf die Schuhspitze mit dem Daumen gedrückt, so hat man es bei mir immer gemacht, als ich klein war. Die Schuhverkäuferin erklärte mir, dass dies leider keine genaue Messtechnik ist, da die kleinen Kinder ihre Zehen reflexartig einziehen.

Ihr  verlässlicher Tipp für meine zukünftigen „Passformtests“. Ich soll die Füße auf ein Blatt weißes Papier stellen und mit einem senkrecht gehaltenen Stift die Konturen nachmalen. Sowie 12 mm zusätzlich zum Messwert gibt den Zehen die optimale Bewegungsfreiheit. Auch ein Tipp von ihr, ich soll immer beide Füße messen, da es gut sein kann, dass beide Füße unterschiedlich groß sin.

Das beste ist wirklich ein Schuhgeschäft zu besuchen, da hier Fachleute sind, die einen optimal bei den Größen, Passformen, Weiten und Risthöhen beraten können.

Für mich persönlich ist der Onlineschuhkauf ausgeschlossen.

Klar, hier gibt es im Internet sehr oft unschlagbare Angebote, aber das Risiko doch einen nicht passenden Schuh zu ergattern ist mir eindeutig zu hoch.

Auch muss ich immer dran denken, dass jedes Kind ein neues Paar Schuhe braucht. Man soll keine getragenen Schuhe an Geschwister weitergeben, da sich der Schuh verformt oder sich die Innensohle ein eigenes Bett gegraben hat. Somit kann sich der Fuß nicht optimal entfalten und sich individuell anpassen.

Auch hab ich gelernt, dass bei gebrauchten Schuhen Kinderfüße stark schwitzen. Grund hierfür ist der, dass Kinderfüße genauso viele Schweißdrüsen besitzen wie Erwachsenenfüße. Diese sind nur auf einer kleineren Fläche verteilt. Hier sind atmungsaktive, antibakterielle Einlagen hilfreich oder Schuhe aus Funktionsmaterial.

Es war ein sehr interessanter, lehrreicher Nachmittag! Ich bin begeistert!

Ich werde meinen Tim im Sommer einfach viel barfuß laufen lassen oder Sandalen anziehen.

Sonnige Grüße,

Klara

1,2,3 Regel

Kind mit Händen vor den Augen

Ich bin es so leid 🙁 Heute war wieder so ein typischer „Trotztag“! Tim war ausgesprochen unausgeglichen und wollte bei jeder Gelegenheit seinen eigenen Kopf durchsetzen. Bei jedem

„Nein“

von Mama oder Papa, fing Tim an eine halbe Stunde lautstark zu jammern und schreien was er möchte. Von Keks bis zu Spielzeug, er fand alle fünf Minuten etwas Neues. Solch eine Phase hatten wir bereits vor ein paar Wochen. Ich dachte eigentlich sie wäre vorüber. Tja, falsch gedacht. Es geht wieder los! Damals war ich so entmutigt und fühlte mich so machtlos, dass ich mir mithilfe von Büchern oder Texten im Internet Hilfe gesucht hatte. Es gibt ein paar tolle Tipps und Regeln, wie man selbstbewusst dem Kind Regeln und Grenzen vermitteln kann. Mich hat vor allem die 1,2,3 Regel fasziniert und ich übe diese seit damals immer wieder. Mit wachsendem Erfolg!

Gerne erzähle ich euch von dieser tollen 1,2,3 Regel.

Stellt euch euer Kind vor, wie es zum Beispiel im Supermarkt unbedingt eine Süßigkeit oder ähnliches haben möchte. Es bekommt aber von euch ein

„Nein“

zu hören. Höchstwahrscheinlich passt das eurem Kind überhaupt nicht und es wirft sich vor lauter Wut auf den Boden und schreit wie am Spieß, da sein Willen nicht erfüllt wird. Nun könnt ihr die 1,2,3 Regel anwenden. Das heißt, zähle laut Eins… (dies ist die erste Möglichkeit für das Kind mit dem Schreien und am Boden liegen aufzuhören), zwei…. (dies ist die zweite Möglichkeit für das Kind mit seinem aktuellen Verhalten aufzuhören), drei … Hat es sich mittlerweile beruhigt? Wenn nein, dann müsst ihr nun eine Konsequenz aus der ganzen Sache ziehen.

Was ich schon am eigenen Leib erfahren habe, ist, dass es nichts bringt, wenn ich dem Kind sage, dass wir am Wochenende nicht in den Zoo fahren. Vor allem, da die ganze Familie bestraft wird und das Kind hat bis zum Wochenende schon wieder vergessen, warum er eigentlich diese Strafe erhalten hat. Lieber eine zeitnahe Konsequenz erfolgen lassen.

Mir hat auch schon sehr geholfen, dass ich ruhig geblieben bin. Es ist absolut nicht einfach einem vielleicht schreienden und tretenden Kind gegenüber ruhig zu bleiben, aber ich habe somit wirklich schon einige tolle Ergebnisse damit erzielen können.

Kennt ihr solche Tage?

Ich bin gespannt wie mein Schatz morgen drauf ist und welche Überraschungen der neue Tag mit sich bringt 🙂

Liebe Grüße, Klara

Bildquelle: www.pexels.com, CC0 License

Kirschkuchen à la Klara

Kirschkuchen à la Klara

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch sehr gerne ein Lieblings-Rezept von mir vorstellen 🙂

Kirschkuchen à la Klara

Teig:

  • 125 g weiche Butter
  • 150 g Rohrohrzucker
  • 3 Eier
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker

Belag:

  • 350 g Schattenmorellen (abgetropft, entsteint)

Backtemperatur:

180 °C (Ober-/Unterhitze), das kommt aber immer auf den jeweiligen Backofen an.

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen Rührteig mischen. Springform Ø 26 cm einfetten, Teig einfüllen, verstreichen und mit den Schattenmorellen belegen.

Anschließend könnt ihr den leckeren Kirschkuchen in den Backofen schieben.

Nach dem Backen stäube ich den auf den noch heißen Kirschkuchen sofort Puderzucker. So hält der Puderzucker schön lange und sieht appetitlich aus!

Ich wünsche euch eine wunderschöne Kaffeepause und hoffe euch schmeckt mein Kirschkuchen à la Klara.

Alles Liebe, Klara

 

Rezension „Die Frauen vom Löwenhof Agnetas Erbe“

Die Frauen vom Löwenhof Agnetas Erbe

Ich darf von mytest das Buch „Die Frauen vom Löwenhof Agnetas Erbe“ testlesen. Herzlichen Dank für diese Chance!

Das Buch „Die Frauen vom Löwenhof – Agnetas Erbe“ welches im Ullstein Verlag erscheint, handelt von Agneta Lejongard. Sie ist eine junge, starke und tapfere Frau, die genau weiß, welchen Weg sie in Ihrem Leben gehen möchte. Plötzlich wird ihr Leben durch einen Schicksalsschlag komplett auf den Kopf gestellt. Agneta muss ihr Erbe antreten und von nun an selber die Zukunft des Löwenhofs sichern. Doch Agneta findet selbstverständlich Lösungen und kann mutig ihr Leben auf dem Löwenhof selbstständig in die Hand nehmen. Unvorhergesehene Geschehnisse bereichern Agnetas Leben und machen es farbenfroh. Es werden leuchtende Akzente für eine ereignisreiche Zukunft gesetzt.

Corina Bomann ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie hat schon zahlreiche Bücher veröffentlicht und ist auf der Spiegel-Bestsellerliste vertreten.

Die Story einer jungen und mutigen Frau, die selber die Zukunft eines jahrhundertealten Gutshofs meistern muss, verknüpft mit den Wirren eines Kriegs ist eine beachtliche Herausforderung. Diese zu einer spannenden und lesebegeisternden Geschichte zu verbinden ist Corina Bomann durchaus gelungen.  Der Schreibstil ist flüssig und trotz der umfangreichen Seitenanzahl nicht langatmig oder langweilig zu lesen. Es macht Spaß, die Frauen vom Löwenhof – Agnetas Erbe zu lesen und mit Agneta mitzufiebern was ihr das Leben bereithält.

Mir persönlich hat das Buch von Corina Bomann „Die Frauen vom Löwenhof – Agnetas Erbe“ sehr gut gefallen und kann einen Kauf mit voller Überzeugung empfehlen. Habe beim Lesen sehr mitgefiebert und es erwarten den Leser spannende und starke Charaktere. Man kann sich auf lange Lesenächte einstellen.

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band dieser äußerst gelungenen Serie.

#mytestlöwenhof

#Rezensionsexemplar

#Ullsteinverlag

#Werbung

Muttertag ein Ehrentag für Mama

Muttertag
Quelle: www.pexels.com (CC0 License)

Am 13. Mai ist Muttertag

Überall liest und hört man es. Man kann den Muttertag am 13. Mai fast nicht mehr verpassen.

Wisst ihr eigentlich, wie der Muttertag entstanden ist? Mich hat es auch interessiert und ich habe jetzt mal recherchiert 🙂

Geschichte des Muttertages

In Deutschland wurde der Muttertag zu Ehren der Mutter 1922/23 vom Verband deutscher Blumengeschäftsinhaber mit Plakaten in Schaufenstern „Ehret die Mutter“, sowie als Tag der Blumenwünsche etabliert. Es ist kein gesetzlicher Feiertag, wurde aber von den Floristen Verbänden in Deutschland jedes Jahr auf den zweiten Sonntag im Mai als Muttertag festgelegt. (Quelle Wikipedia)

Bunte Muttertage sind am besten

Ich freue mich total auf Muttertag 🙂 Tim ist im ersten Kindergartenjahr und dort wird auch schon ganz fleißig für den Muttertag gebastelt.

Bin schon total gespannt was sich mein Großer ausgesucht hat zum Basteln. Er kommt zumindest immer mit ganz vielen Farbklecksen an den Händen nach Hause. Es wird also bunt.

Hier noch ein interessanter Link mit weiteren Informationen zum Thema Muttertag:

Muttertagsbräuche

Liebe Grüße und einen schönen Muttertag,

Klara

 

Persönlichkeitsentfaltung für Mamas

Persönlichkeitsentfaltung für Mamas
Persönlichkeitsentfaltung = Nach den Sternen greifen Quelle: www.pexels.com (CC0 License)

Hallo liebe Muttis, heute geht es um Persönlichkeitsentfaltung. Das heißt, es geht vor allem um euch selbst. Ich kann euch nicht sagen in welche Richtung ihr euch entfalten sollt. Das wisst nur ihr selber. In diesem Artikel lernt ihr, wie man vorgehen kann, den eigenen Weg zum Ziel zu gestalten.

Was ist denn Persönlichkeit? Die Persönlichkeit kann mit der Individualität eines jeden Menschen erklärt werden. Quelle: Wikipedia Die Persönlichkeit, kombiniert mit dessen Entwicklung, ergibt Persönlichkeitsentfaltung. Es ist gar nicht so leicht, Persönlichkeitsentfaltung zu definieren, denn sogar Forscher und Wissenschaftler konnten sich bisher auf keine einheitliche Definition einigen. Fest steht nur, dass Persönlichkeitsentfaltung ein andauernder Prozess ist, der niemals Stillstand erreicht.

Wir wissen: Wir Mamas wollen weiterkommen. Persönlich. Entspannt. Aber vor allem erfolgreich. Unsere Welt ist heute sehr schnelllebig. Da wäre es doch schade, wenn wir Mamas in Mitten dieses schnellen Leben stehen bleiben würden.

Daher ist es wichtig, sich gezielt Zeit für sich selbst zu nehmen. Was wir Mamas wollen:

  • Sich selbst besser kennen lernen
  • Ein erfülltes Leben leben
  • Chancen nutzen
  • Das eigene Potential voll ausschöpfen
  • Neues lernen
  • Spaß haben

Der Schlüssel zu den genannten drei Punkten ist: Persönlichkeitsentfaltung.

 

Warum sollte man sich persönlich weiterentwickeln?

Wir Mamas konzentrieren uns den ganzen Tag auf unsere Kinder. Das ist auch verständlich, denn sie sind ja unser ein und alles. Aber wie steht es um die Persönlichkeitsentwicklung von uns Mamas?

Ohne Frage ist „Mama sein“ auch eine Art von Persönlichkeitsentfaltung. Manche von uns lernen erst in dieser Phase Konfliktmanagement oder Ausdauer. Beides ist ein elementarer Skill, wenn man eine gute Mama sein will.

Persönlichkeitsentfaltung kann viele Formen haben. Dazu fällt mir die Situation mit einer Freundin ein, als sie mich fragte:

„Hast du denn schon den neuen Fifty Shades of Grey Film gesehen?“

Ich musste antworten:

„Nein“.

… und konterte sofort:

Mit Kindern ist das nicht so einfach. Als Nicht-Mama ist das schon um einiges einfacher.

Aber eigentlich ist das doch schade?! Jeder spricht über den Film, aber ich habe es mir „selbst“ verbaut, den Film im Kino anzusehen, denn ich habe ja Kinder und dann kann man sowas nicht machen.

Planung
Planung schafft freie Kapazitäten Quelle: www.pexels.com (CC0 License)

 

 

 

Wenn wir uns ganz ehrlich eingestehen, das kann man schon arrangieren. Man muss es nur planen.

Planung ist wie bei allem oft die halbe Miete.

Wir werden uns erst später der Bedeutung von Persönlichkeitsentwicklung widmen, jedoch möchte ich vorgreifend sagen, dass „up to date bleiben“ und zum Beispiel den neuesten Kino Blockbuster zu kennen, auch ein Teil von Persönlichkeitsentfaltung ist.

Vielleicht wirst du mir nun sagen, dass du keine Zeit hast um ins Kino zu gehen. Aber ich sage, du hast die Zeit und es ist wichtig für dich, dir die Zeit bewusst zu nehmen.

Nutze die freien Stunden am Vormittag, wenn deine Kleinen im Kindergarten sind. Oder frage Verwandte und Freunde… sicherlich werden sie einmal in der Woche für 3-4 Stunden auf dein Kind aufpassen können. Und diese Zeit gehört dir.

Das Ziel ist, persönlich weiterzukommen. Doch bevor wir uns den Entfaltungsmöglichkeiten von Mamas zuwenden, schauen wir doch noch mal ganz kurz auf unsere Kinder.

 

Kinder sind Meister der Entwicklung

Unsere Kinder entwickeln sich jeden Tag einen großen Schritt weiter. Oft sind die Veränderungen so klein, dass wir sie als Mütter nicht bemerken.

An einem Tag übt Lena beispielsweise den Pinzettengriff. Das erscheint erstmal als wenig, denn eigentlich kann sie diesen Griff ja schon. Aber eigentlich verfeinert sie ihr Feingefühl und kann am nächsten Tag größere und schwerere Objekte greifen und halten.

An einem anderen Tag lernt Lena vor einmal das Sitzen. Schwupp, vor einmal sitzt sie. Oder Tim wird von heute auf morgen sauber. Ich habe dazu schon einen Artikel verfasst: Wie bekomme ich mein Kind sauber? Das sind Veränderungen, die uns Mamas zum Erstaunen bringen.

Unsere Kinder machen jeden Tag einen großen Schritt in dieser weiten Welt. Zumindest relativ gesehen auf dem Wohnzimmerboden. Doch absolut im Lernpensum, welches jedes Kind indirekt abzuleisten hat.

 

Mütter haben kein Lernpensum mehr zu bewältigen

Wir Mütter sind schon über dieses Stadium hinaus und müssen uns selbst um neue Anreize zur eigenen Entwicklung kümmern. Die eine oder andere Mama könnte nun sagen:

„Ach, durch meine Kinder habe ich jeden Tag Entwicklung genug.“

Aber im Endeffekt bleibt alles beim Alten. Man hat nichts Neues gelernt. Der Horizont ist noch genauso breit wie gestern.

In der Schule wurden wir noch jeden Tag mit der Nase auf ein neues Thema gestupst. Wir wurden in verschiedenen Fächern unterrichtet und wurden dementsprechend mit Neuem konfrontiert.

 

Persönlichkeitsentfaltung hört nie auf

Als Mama liegt die Schulzeit meistens schon etwas zurück und deshalb muss man sich selbst darum kümmern.

Doch warum ist Persönlichkeitsentwicklung eigentlich so wichtig für dich? Ich weiß gar nicht wo ich hier anfangen soll. Erstens, um deine Batterien wieder aufzuladen. Zweitens, um neue Dinge zu lernen. Drittens, das eigene persönliche Weiterkommen befähigt dich über dich hinauszuwachsen. Und was folgt nach persönlichem Wachstum? Erfolg!

Die Persönlichkeitsexperten Nobel Laureate und James Heckmann zeigen in einer Studie, dass Erfolg im Leben weniger von Intelligenz abhängt, sondern von Persönlichkeit.  Also ist die Persönlichkeit der limitierende Faktor im Alltag, aber zugleich auch der Faktor, der am Ende des Tages Berge versetzt.

 

Jetzt wird’s spannend. Was können Mamas tun?

Persönlichkeitsentfaltung, wenn sie gezielt ablaufen soll, kann man nicht mit Hausaufgaben vergleichen. Denn Hausaufgaben sind oft unangenehm.

Es ist wichtig, Spaß an Persönlichkeitsentwicklung zu haben … und das ist ganz leicht. Wenn wir nochmal an unsere Kinder denken, die Meister der Entwicklung, dann fällt auf, dass sie sich durch „zuhören“, „fühlen“ „zusehen“, „machen“ und „ausprobieren“ permanent weiterentwickeln. Dieses intuitive Weiterentwicklung sollten auch wir Mamas einfach nachmachen.

Ich beobachte oft meine Kinder und sehe, dass die meisten Kinder das gleiche spielen. Sicher mit kleinen Abwandlungen, aber meist spielen Kinder mit Alltagsgegenständen oder was so im Spielzeugladen zu finden ist. Obwohl alle Kinder die gleichen Szenarien spielen, wie z.B einkaufen oder verkaufen, entwickelt jedes Kind eine eigene Persönlichkeit.

Das trifft auch auf uns Mütter zu. Wir können die gleichen Spiele spielen wie unsere Nachbarin, oder den gleichen Urlaub machen. Aber schlussendlich nehmen wir unterschiedliche Dinge wahr und entfalten uns individuell.

 

Spaß-Liste
Quelle: www.pexels.com (CC0 License)

Ich habe die Arten wie sich Kinder entfalten als Kategorien zusammengefasst. Dieses Rahmenkonzept dient mir im Folgenden als Gliederung meiner Liste. Nun endlich, wie sieht nun Persönlichkeitsentfaltung in Form von Aktivitäten aus? Hierzu ein paar Tipps:

Kategorie: „Hören“

In dieser Kategorie geht es vor allem um akustische Signale.

Mit Kinder:

  • Klassische Musik hören
  • Hörbuch anhören

Ohne Kind:

  • Auf ein Konzert gehen
  • Lesungen besuchen

Kategorie: „Fühlen“

In dieser Kategorie geht es um das Fühlen im körperlichen und geistigen Sinne.

Mit Kinder:

  • Torferlebnispfad ausprobieren
  • Raus in die Natur gehen, z.B Wald

Ohne Kind:

  • Religion ausüben
  • Meditation

Kategorie „Sehen“

Diese Kategorie zielt vor allem auf visuelle Reize ab.

Mit Kinder:

  • In den Zoo gehen
  • Englischsprachige Kinderfilme ansehen
  • Kindertheater besuchen
  • Museen besuchen

Ohne Kind:

  • Ins Theater gehen
  • Musical besuchen
  • Ins Kino gehen und den neuesten Blockbuster ansehen
  • Bücher lesen
  • Vorträge besuchen. Oft gibt es in Städten und an Hochschulen eine besondere Vortragsreihe.

Kategorie „Machen und Ausprobieren“

Diese Kategorie hält einfach was sie verspricht und bringt euch dazu, kreativ zu sein und zu testen.

Mit Kinder:

  • Kochkünste erweitern
  • Ehrenamt belegen (meist sind auch Kinder da zum Spielen)
  • Projektarbeit in der Gemeinde (meist sind auch Kinder da zum Spielen)
  • Basteln nach Anleitung
  • Regionale Angebote nutzen, z.B Parks oder Erlebnisparks
  • Wochenende auf dem Bauernhof erleben
  • Verreisen mit Familie
  • Musizieren
  • Malen

Ohne Kind:

  • Neue Sportart ausprobieren
  • Kochkurs belegen
  • VHS Kurs belegen
  • Verborgene Träume leben… Ich wollte immer schon einmal…

Mamas sind vergleichbar mit Top Manager. Oder noch besser?

Wir wissen wie es ist, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche für unsere Kinder da zu sein. Es gibt keine Pause. Wenn das Kind weint, dann muss getröstet werden. Wenn das Kind Hunger hat, dann muss es gefüttert werden. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Auch wenn man gerade duscht, oder telefoniert.

Es steht fest: Mütter sind wie Hochleistungsmaschinen.

Top Manager, sagt man, schlafen teilweise nur 4 Stunden am Tag und müssen ebenfalls „Höchstleistung“ bringen. Doch ich möchte bezweifeln, dass ein Meeting besuchen schwerer ist als das gleiche Buch zum zehnten Mal vorzulesen?

Auch wenn ich uns Mütter nun besonders hervorgehoben habe, auch Top Manager haben oft einen harten Tag. Ich habe recherchiert und fand heraus, dass Top Manager trotz ihrer limitierten Zeit am Tag, Sport machen und mehrere Bücher pro Monat lesen. Ja, das kann man eigentlich nicht glauben.

Wie soll man das denn machen, wenn man nur vier Stunden „Schlaf“=“Freizeit“ hat. Die Antwort ist Planung.

Probiere doch einfach mal meine obige Liste mit Anregungen aus und legt los. Am Ball bleiben lohnt sich.

Liebe Grüße,

Klara